Internet-Betrug – Per Mausklick in die Abofalle

5 Jun

Von Laura Schoen und Falk Sinß

Im Internet breitet sich eine neue „Seuche“ aus: Dubiose Firmen locken mit scheinbaren Gratis-Angeboten ahnungslose Nutzer in kostenpflichtige Abos. Doch Sie können sich wehren, denn in den meisten Fällen sind die Forderungen unbegründet.

Die Bürosoftware „Open Office“ ist aus zwei Gründen bei Internetnutzern beliebt. Sie hat dieselben Funktionen wie das Office-Paket von Microsoft und sie ist kostenlos erhältlich über die offizielle „Open Office“-Homepage. Doch nicht alle Nutzer kennen die Seite. Gibt man „Open Office Download“ in das Suchfeld bei Google ein, ist der erste Treffer ein Werbelink, der auf eine Seite führt, auf der man für den eigentlich kostenlosen „Open Office“-Download 192 Euro berappen muss. weiterlesen

Erschienen am 04.06.2009 bei ARD.de
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: