Wo man Demokratie übt

17 Sep

U-18-WAHL Jugendliche können Votum abgeben

U18 LogoEs ist kein großes Geheimnis: Immer weniger junge Leute interessieren sich für Politik, wenn man den Ergebnissen der beiden jüngsten Shell-Jugendstudien aus den Jahren 2002 und 2006 glauben darf. Nur 34 und 39 Prozent der befragten jungen Menschen im Alter von zwölf bis 25 Jahren gaben demnach an, sich für Politik zu interessieren. Das zeigt auch ein Blick auf die Wahlbeteiligung junger Menschen: Weniger als 70 Prozent der Unter-25-Jährigen gingen 2005 zur Bundestagswahl. Bei anderen Wahlen ist die Beteiligung noch geringer. Doch wer nicht schon in jungen Jahren von seinem Wahlrecht Gebrauch macht, wird das auch später kaum tun.

Meinung wird gehört

Mit einer eigenen Wahl für alle Unter-18-Jährigen, die der echten Bundestagswahl nachempfunden ist, möchte das Jugendwahlprojekt U18 das Interesse an Politik wecken. Jugendliche sollen durch die Wahl unterstützt werden, Politik zu verstehen und Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen. Außerdem soll ihnen eine Gelegenheit gegeben werden, dass ihre Meinung gehört wird.

Höhepunkt des Projektes ist die U18-Wahl am Freitag, 18. September, bei der alle Menschen unter 18 Jahren in einem der rund 1000 Wahllokale in ganz Deutschland wählen gehen können. In Wiesbaden gibt es sechs Wahllokale. Eines davon wird am Freitag auf dem Dernschen Gelände zu finden sein. „Ich dachte sofort, dass das eine gute Sache ist, als ich davon hörte“, sagt Dennis Grebert, der Jugendwart der Stadtfeuerwehr, der das Wahllokal betreuen wird. Von 9 bis 18 Uhr haben Jugendliche die Möglichkeit aktiv Demokratie auszuprobieren. Wie in einem richtigen Wahllokal wird es eine Urne und Stimmzettel geben.

Die U18-Wahl sei eine gute Möglichkeit, die Politik darauf aufmerksam zu machen, was Jugendliche bewegt, fügt Michael Weinand, Bildungsreferent des Stadtjugendrings, der die Wahl für Wiesbaden koordiniert und das Wahllokal in der Kreativfabrik betreut, an. „Das sind schließlich die zukünftigen Wähler der Parteien.“ Er hofft zudem, mit der Wahl Hemmschwellen bei Jugendlichen abzubauen, die sonst vielleicht nicht zu einer Wahl gingen, da sie zunächst einmal in einer gewohnten Umgebung das Prozedere kennenlernen.

Wie viel Jugendliche am Freitag wählen gehen, kann Weinand selbst nicht einschätzen. „Wenn 30 bis 50 Jugendliche in die Kreativfabrik kommen, wäre ich schon zufrieden.“

Hier kann gewählt werden:

– Dernsches Gelände

– GMZ Klarenthal, Geschwister-Scholl-Straße 10a

– Georg Buch Haus, Wellritzstr. 38

– Stadtteilzentrum Gräselberg, Wörther-See-Str.8

– Kreativfabrik, Murnaustraße 2

– In der Reduit, Kastel

Weitere Informationen im Internet

Erschienen am 17.09.2009 im Wiesbadener Kurier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: